HEERDTER LOHWEG

Selbstbewusster Stadtbaustein für ein zukünftiges Wohn- und Dienstleistungsquartier: Für einen neuen Bürostandort am Heerdter Lohweg in Düsseldorf entwarf Michels Architekturbüro einen campusartigen Gebäudeblock, der ausgehend von einem gemeinsamen Erdgeschoss in vier einzelne, fünf- und sechsgeschossige Volumen aufgegliedert ist. Diese erheben sich mit fein profilierten Fassaden aus rötlich eingefärbten Betongesimsen und Lisenen über einem massiven, hellen Sockel. Mit großflächigen Verglasungen ausgestattet, wird er durch raumbildende Rundstützen aus sandgestrahltem Beton akzentuiert. Das Zentrum des Gebäudekomplexes bildet ein sich über dem Sockeldach öffnender Hof mit Garten.

Überdachte Eingänge an jeder Seite des Blocks erlauben die eigenständige Erschließung und damit separate Nutzung der einzelnen Baukörper. Jeweils zwei von ihnen sind über brückenartige Zwischenbauten und begrünte Terrassen miteinander verbunden, sodass sie bei Bedarf kombiniert werden können. Im Sockelgeschoss, in dem Foyers und Sondernutzungen untergebracht sind, schaffen Atrien spannungsvolle Bezüge zwischen Innen- und Außenraum. Alle Bürogeschosse verfügen über besonders großzügige Raumhöhen und folgen in ihrer inneren Organisation demselben Prinzip einer flexiblen Flächenaufteilung, die auch kleinteiligere Nutzungen möglich macht.

Nutzungskonzept Erdgeschoss
Erschließung
Begrünungskonzept