BORNSTEDTER FELD

Auf einem ehemals militärisch genutzten Gelände nördlich der Potsdamer Innenstadt ist in den beiden vergangenen Dekaden ein lebendiger Stadtteil entstanden. Michels Architekturbüro entwarf für eine der letzten freien Flächen des Areals auf Grundlage eines bestehenden Masterplans ein durchmischtes Wohnquartier, das sich durch seine Kosten- und Energieeffizienz auszeichnet. Zehn optisch unterschiedliche Viergeschosser bilden auf zwei Baufeldern eine zum angrenzenden Volkspark geöffnete Blockrandbebauung. Dabei lassen großzügige Gebäudeabstände viel Raum für Grünflächen und ermöglichen eine optimale Belichtung der Wohnungen.

Um Variabilität und eine individuelle Ausprägung der Kubaturen zu erzielen, arbeitete Michels Architekturbüro einmal mehr mit dem Prinzip der Subtraktion von Volumen. Dabei werden die kubischen Baukörper durch gezielte partielle Einschnitte modelliert, sodass vier verschiedene Haustypen entstehen und das Ensemble an Dynamik gewinnt. Sorgfältig durchdachte, differenzierte Grundrisse sorgen für einen ausgewogenen, zum Park orientierten Wohnungsmix, der auf die Bedürfnisse einer sozial heterogenen Bewohnerschaft zugeschnitten ist.

Alle Häuser verfügen über straßenseitig gelegene Eingänge und einen zentralen Erschließungskern. Das Mixed-Use-Gebäude mit offen gestalteter Erdgeschosszone bietet Raum für Gastronomie, betreutes Wohnen und 13 Mietwohnungen.
Durch zahlreiche Vor- und Rücksprünge entsteht trotz der kompakten Baukörper eine lebendige und aufgelockerte Struktur mit viel Freiraum, sowohl zwischen den Gebäuden als auch vor den einzelnen Wohnungen.
Die im Mittelpunkt beider Gebäudeensembles liegenden Gartenhöfe mit gemeinschaftlich nutzbaren Grünflächen und Spielplätzen laden zu nachbarschaftlichen Treffen, zum Verweilen und zum Gestalten ein.