ANGSTLAREAL

ANGSTLAREAL
Geisenhausen / Bayern

Mit dem Bau eines neuen Gemeindesaals, Kinderhorts und Jugendzentrums kommen mehrere generationsübergreifende Aspekte des Gemeindelebens an einem zentralen Ort zusammen. Der Entwurf organisiert die unterschiedlichen Nutzungen so, dass die einzelnen Bereiche sowohl separat als auch gemeinsam genutzt werden können. Das ermöglicht vielfältige Synergien bei großer Flexibilität und schafft einen neuen Begegnungsort mitten in Geisenhausen. Das bewusste Abrücken des Baukörpers von der bestehenden Bebauung hebt die Eigenständigkeit im städtebaulichen Kontext und damit die besondere Bedeutung des Gebäudes für das öffentliche und gesellschaftliche Leben der Marktgemeinde hervor.

In seiner Anmutung orientiert sich das Gebäude an bestehenden Typologien der Gemeinde. Insbesondere die Kubatur sowie die Fassade aus hell geschlemmten Ziegeln schaffen Assoziationen zur regional charakteristischen Bebauung. Die Reduktion auf wenige ausgesuchte, hochwertige Materialien und Farben lässt die verschiedenen Funktionen im Innern sowie nach außen als Einheit erscheinen und sorgt für eine nachhaltige Langlebigkeit des Gebäudes.

Durch die freigestellte Positionierung des Baukörpers auf dem Grundstück entstehen differenzierte Außenräume mit spezifischen Aufenthaltsqualitäten wie der öffentliche Platz im Westen oder die halböffentlichen Grünbereiche auf der Süd- und Ostseite.
Die Fassade aus hell geschlemmten Ziegeln schafft Assoziationen zur regional charakteristischen Bebauung. Die Reduktion auf wenige ausgesuchte, hochwertige Materialien und Farben lässt die verschiedenen Funktionen nach außen als Einheit erscheinen.