Donaustraße - Arbeiten und Wohnen

Donaustraße - Arbeiten und Wohnen
Berlin

Am Donauplatz, im Zentrum Berlin-Neuköllns, soll ein Verwaltungsbau aus den 60er-Jahren umgenutzt werden. Die Planung sieht vor, den bestehenden Längsbau mit seinen drei Vollgeschossen plus Staffelgeschoss aufzustocken und so an die Höhe des Kopfbaus mit fünf Geschossen anzugleichen. Ein neues Staffelgeschoss bildet den L-förmigen Abschluss des gesamten Ensembles. Die Tragstruktur des Stahlskelettbaus wird zur Grundlage der Fassadengliederung, die Bestand und Ergänzung zu einer Einheit zusammenfasst und mit groben Putz den industriellen Charakter des Gebäudes betont. Holzfenster setzen dazu einen warmen Kontrast.

Die Bestandsgeschosse sollen weiterhin gewerblich genutzt werden, während für die darüberliegenden Geschosse verschiedene Nutzungsvarianten entwickelt wurden: Mikroapartments, Townhouses oder weitere Gewerbeeinheiten sind hier denkbar. Konzeptionell wird die Struktur für Startup-Arbeitsplätze und Büros geschaffen und mit Wohnraum für eine international agierende Klientel ergänzt, die sich projektbezogen in der Stadt aufhält.